Herzallgäuerliebste Winter-Wander-Tipps | my Favorites


... Hallo März, bald kommt der Frühling!


Meine lieben Herzallgäuerliebst-Leserinnen und Leser,

die Temperaturen vom letzten Wochenende ließen schon Frühlingsgefühle in mir hochsteigen. Das zwitschern der Vögel, die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut und das Bedürfnis, sich in die Sonne zu setzen und dabei vielleicht sogar schon ein Eis zu schlecken, war enorm groß!

Wenn ich aber heute so aus dem Fenster schau, fröstelt es mich und es ist beinahe so wie im April: Sonne, Sturm, Schneesturm, Regen, Graupel... und das immer wieder im Wechsel. Puh! Für wetterfühlige - wie mich - eine ganz schöne Herausforderung. 

Einerseits liebe ich dieses stürmische Wetter meist dann, wenn ich weiß, nicht mehr raus zu müssen und mich drinnen vor meinem Schweden-Ofen einkuscheln kann, andererseits habe ich mir bereits Frühlingsblumen, wie Fresien, Germinis und Tulpen nach Hause geholt, um so schon etwas in Frühlingslaune zu kommen - hach ja.... Geduld - Geduld!


Den Winter noch ein bisschen genießen!

Ich denke, jede Jahreszeit hat ihren ganz eigenen Charme und nachdem jetzt doch noch Winter ist (zwar nicht übermäßig Schnee liegt) habe ich für Euch meine 3 liebsten Winter-Wander-Tipps hier noch einmal zusammengestellt. In den Bergen liegt ja doch noch etwas Schnee und wer noch etwas Winter-Feeling möchte, dem kann ich diese Wanderungen sehr ans Herz legen. 

Los geht's ...


Meine Winter-Wander-Highlights für Euch:



Das schöne Bärgunttal





Wer es liebt, auf Panoramawegen zu wandern, der ist im Bärgunttal im Kleinwalsertal genau richtig. Inmitten einer wundervollen Bergwelt und am Fuße des großen Widderstein steht die Erholung im Vordergrund und die atemberaubende Natur löst wahre Glücksgefühle aus. Hier scheint es, als würde die Zeit still stehen. Es lohnt sich, immer wieder einmal kurz stehen zu bleiben, den Blick in die Ferne schweifen zu lassen und die Lungen mit tiefen Atemzügen und frischer Luft zu füllen - einfach herrlich!

Der Wanderweg ist bestens präpariert und die Kleinsten können hier wunderbar mit dem Schlitten gezogen werden - für die Eltern ein "sportlicher Nebeneffekt", für die Kids ein wahres Vergnügen! Und was gibt es schöneres, als sich in den Pulverschnee fallen zu lassen, und einen "Schnee-Engel" zu machen? 


Wenn die Sonne den Schnee zum glitzern bringt und der Schnee unter den Schuhen knirscht, steigt doch ein pures Glücksgefühl in einem hoch, findet Ihr nicht? Ein Gefühl, das wir uns ganz fest verinnerlichen und mit nach Hause nehmen sollten. Es ist dieses "Energie schöpfen" für die Zeiten, in denen wir denken, dass uns alles über den Kopf wächst und wir manchmal nicht mehr wissen, was wir als Erstes machen sollen. Dann können wir uns eine schöne Tasse Kaffee oder Tee gönnen, für einen kurzen Moment die Augen schließen und uns genau an diesen Tag zurück erinnern, an dem wir uns so gut gefühlt haben. Ich wette, jedem von Euch wird dabei ein leichtes lächeln über die Lippen huschen... *zwinker*. 




Eingekehrt wird sodann auf der schönen und urigen Bärgunthütte, die von Sabine und ihrem Team mit viel Hingabe bewirtschaftet wird. Ich habe glaub schon (fast) alles an Kulinarik dort probiert und war von allem gleichermaßen begeistert. Ob feine Brotzeiten, selbstgemachte Kuchen, leckeren Milchreis mit Früchten (Achtung: Geheimtipp!) oder eine deftige warme Gulaschsuppe mit Brot. Hier schlägt jedes Genießer-Herz höher... am besten, man gönnt sich etwas Deftiges und ein süßes Gaumenschmankerl hinterher *lach*!


Und wenn der Bauch dann angenehm gefüllt ist, kann man sich noch herrlich in einem der vielen bereitgestellten Liegestühle entspannen. Lasst die Natur auf Euch wirken und die Seele baumeln - Ihr habt es Euch verdient! Der Blick fällt dabei direkt zum großen Widderstein hinauf und mit etwas Glück entdeckt man sogar einen der vielen Steinböcke, die dort oben leben. Idylle pur!



Für mehr Informationen (Dauer der Tour usw.) und Impressionen geht's HIER direkt zum Beitrag. 

____________________________________

Auch die Region rund um den schönen Alpsee hat viel für Wanderbegeisterte zu bieten. Hier empfehle ich Euch eine leichte Tour in der 


Alpsee-Bergwelt 


Ist das nicht ein absoluter Traum? Hier oben blickt man direkt hinüber zum Wächter des Allgäus und noch viel viel weiter. Wer mag, trägt sich hier, am "Köpfle" oben ins Gipfelbuch ein, verweilt noch ein paar Minuten und genießt diese unfassbare Natur, die unser Allgäu prägt. Auch wenn das Köpfle auf "nur" 1024 m liegt, so entsteht bereits hier das allseits bekannte "Gipfelglück". Nicht die Höhe ist entscheidend, sondern der Weg und was man sich für diesen Tag vorgenommen hat. 


Diese schöne leichte Wanderungen ist gerade für Familien geeignet und Wanderer, die nicht zu viele Höhenmeter absolvieren möchten. 
Auch hier kann man wunderbar einkehren, Ihr habt die Wahl: 

Entweder beim Baschtl mit seiner Familie auf der Jugetalpe, wo man zudem auch richtig leckere Kässpatzen schlemmen kann und man manchmal - mit etwas Glück - auch zünftige Musik zu hören bekommt. Kinder können sich derweil auf dem neuen Spielplatz austoben, während die Eltern in Ruhe rasten können. Von hier sieht man z. B. auch hinüber zum "Alpkönigblick" .....






... oder auf der Siedelalpe beim Michl samt Hüttenteam:

Auch von hier genießt man von der sonnenverwöhnten Terrasse aus einen wundervollen Ausblick in die umliegende Berge. Bei einer schönen Tasse Kaffee und hausgemachtem Kuchen lässt man es sich hier gerne eine Weile gutgehen und genießt einfach die kleine Auszeit vom Alltag.







So oder so, wandern in der Alpsee-Bergwelt bedeutet Hochgenuss für jedermann. Nähere Infos und Bilder gibts HIER. "Berge für Einsteiger", bei Alpsee-Grünten findet Ihr zudem noch viele weitere schöne Ausflugsziele. Schaut einfach mal rein!

Und zu guter Letzt noch das



Riedberger Horn mit Einkehr auf der 
Oberen Mittelalpe Grasgehren


In der vorletzten Ausgabe von "Die Allgäuerin" konntet Ihr bereits meinen Beitrag zur Schneeschuhtour aufs Riedberger Horn lesen und die Mittelalpe gehört für mich zu einer der schönsten Winterwander-Touren im Allgäu, die ich kenne!




Am großen Parkplatz bei den Skiliften Grasgehren gehts los und schon nach wenigen Metern wird es ganz still. Jeder Meter, den man nach oben steigt, egal ob mit oder ohne Schneeschuhe, gibt ein Stückchen mehr von der atemberaubenden Bergwelt frei. Schritt für Schritt gehts voran und kleine Pausen sollte man einfach nutzen, um diesen herrlichen Ausblick zu genießen. Die Luft so klar, die Natur einzigartig und den Gipfel fest im Blick. 



Dort oben angekommen, wird man gleich doppelt belohnt! Zum einen, den Gipfel erreicht zu haben und zum anderen mit einer fantastischen Rundum-Aussicht bis hinab zum Bodensee.  Wer dran denkt, sollte sich eine Unterlage zum draufsetzen mitnehmen, auch ein Gipfelschnaps oder der neu "auserkorene" Gipfelapfel schmecken dort oben richtig guat *zwinker*. Aber - ohne Euch dabei die Lust nehmen zu wollen - man sollte bedenken, dass dort oben manchmal schon a bissl was los ist, denn (leider leider) gehört das Riedberger Horn nicht mehr zu den "Geheimtipps" unter den Ausflugszielen. Aber ich muss sagen, ich kann das mittlerweile recht gut ausblenden... und genieße es trotzdem, am Gipfel angekommen zu sein. 


Was mich ab und an beschäftigt...

oder... Was mich jedoch immer wieder verblüfft, ist das "Nummer ziehen" am Gipfelkreuz *lach*.. denn es gibt tatsächlich Wanderer, die direkt am Gipfelkreuz eine ausgedehnte Brotzeit machen und nicht im Traum daran denken, dass vielleicht auch die anderen gerne ein Erinnerungsfoto haben/machen wollen, "ohne" dass Landjäger-vertilgende Gipfelkreuz-Inbeschlagnehmer mit drauf sind *lach*. Also ich denke, jeder kann gerne Brotzeit machen, aber am besten, ein paar Meter vom Gipfelkreuz weg, damit man es auch schön beim essen im Blick hat *zwinker*.

Was mir am Riedberger Horn besonders gut gefällt ist, dass man hier eine wunderbare Rundwanderung machen kann. 




Im Winter empfehle ich den Abstieg über die "OMA" - die Obere Mittelalpe, die im Winter von Lars und Sabrina bewirtschaftet wird. Mit viel Engagement, leckeren Brotzeiten, hausgemachten Kuchen verwöhnen sie ihre Gäste, die bei schönem Wetter auf der großen Sonnenterrasse ein schönes Plätzchen finden. 




Hier hat man sich sodann eine kühle Erfrischung und eine feine Brotzeit richtig verdient, bevor es über den Panoramaweg wieder zurück zum Parkplatz geht. Hach ja, Ihr merkt schon. ich gerate förmlich ins schwärmen. Das liegt vermutlich daran, dass ich schon wieder richtig Sehnsucht nach unseren geliebten Bergen habe *seufz*. 

__________________________________

Ich hoffe, ich konnte Euch mit meinen 3 liebsten Winter-Wander-Touren etwas inspirieren und vielleicht sehen wir uns ja mal bei einer Tour oder bei der Einkehr auf einer der vielen schönen Alpen. Auf der Mittelalpe hatte ich im Herbst das Vergnügen, 2 meiner lieben Leserinnen einmal persönlich kennenzulernen, das hat mich ganz besonders gefreut! :) 

In diesem Sinne viel Spaß beim Wandern - es muss nicht hoch, nicht steil, nicht lange sein. Hauptsache wir bewegen uns an der frischen Luft, tun uns selbst etwas Gutes und unterstützen die wunderbaren Alpen in unserer Region. 

Herzallgäuerliebste Grüße

Eure Saskia




Beliebte Posts aus diesem Blog

Annamia Deko-Himmel....

Schneeschuhtour aufs Riedberger Horn

Happy Happy 2020 | Neues Jahrzehnt - neues Layout....