Schneeschuhtour aufs Riedberger Horn

mit Einkehr auf der Oberen Alpe Mittelberg auf 1420 m - 

ein Platz an der Sonne


Das Allgäu im Winter - ein Traum in weiß! Wenn die Luft kalt und glasklar ist und den Ausblick in die Allgäuer Bergwelt freigibt, zieht es einen förmlich raus in die Natur, hinein in die Berge mit ihrer atemberaubenden Natur. Dort atmen wir die frische Luft ein, tanken so neue Energie für unseren Alltag und gönnen unserer Seele eine verdiente Auszeit. 

Traumtag am Fuße des Riedberger Horn

Morgens, 9 Uhr im schönen Allgäu, beginnt unsere Schneeschuhtour am Parkplatz des Skigebiet Grasgehren aufs Riedberger Horn. Die Luft ist noch kalt und dick eingepackt machen wir uns auf den Weg, der uns zur Oberen Mittelalpe führt, die inmitten einer traumhaft schönen Landschaft liegt und mit einer sonnenverwöhnten Terrasse auf seine Gäste wartet. 
Die ersten Meter führen uns durch den tief eingeschneiten Winterwald, ein paar Vögel zwitschern und die Sonne gewinnt zunehmend an Kraft. Der Schnee glitzert unter der Winter-Sonne und ein tiefes Wohlgefühl macht sich in uns breit.
Gut gelaunt, mit Schneeschuhen, Stöcken und ausreichend Getränken ausgerüstet geht es sodann auf einem bestens präparierten Weg, der einfach zu gehen ist, zum ersten Tagesziel. Der Schnee knirscht unter den Schneeschuhen und Schritt für Schritt geht es voran. Immer wieder legen wir Pausen ein, um unseren Blick in die umliegende eingeschneite Bergwelt schweifen zu lassen. Innehalten, die Ruhe und die Natur genießen, das ist wie “Balsam für die Seele”


Mit Herzblut dabei

Nach einer guten Stunde kommen wir dann an der Oberen Mittelalpe an, die im Winter von Lars Müller und seiner Frau Sabrina seit Oktober 2017 in der Zeit von Oktober bis Mitte Mai, zusammen mit ihrem Team bewirtschaftet wird. Mit einem lächeln und herzlichen “Griaß´ z´ Eich” werden wir freundlich empfangen und finden auch ein schönes Plätzchen auf der großen Sonnenterrasse. Lars und Sabrina Müller bewirtschaften schon seit einigen Jahren im Sommer eine Sennalpe mit 55 Milchkühen in der Schweiz und entschlossen sich sodann dazu, auch im Winter eine Alpe im Allgäu zu übernehmen. Insgeheim jedoch träumen sie aber auch davon, vielleicht einmal eine Sennalpe über den Sommer hier im schönen Allgäu betreiben zu können. 

Leckere Brotzeit auf der Oberen Mittelalpe
Die Obere Mittelalpe liegt im Bereich Schönbergtal. Mit ca. 170 Stück Vieh wurde diese 1896 von der Wald- und Weidegenossenschaft (“Rechtler”) Obermaiselstein gekauft und ist seither in deren Besitz. 


Lars und Sabrina Müller
Da sie während des Winterbetriebes kein Vieh haben, liegt der Schwerpunkt in den Aufgaben bei der Bewirtung ihrer Gäste. Vormittags werden frische Kuchen gebacken und leckere hausgemachte Suppen für den Tagesbetrieb vorbereitet. Je nach Witterung muss dann natürlich Schnee geräumt, Tische und Bänke für die Sonnenterrasse aufgestellt werden. 

Ab 10 Uhr beginnt dann die Bewirtung bis in den späten Nachmittag hinein. 

Dann wird auch schon wieder gebacken und alles für den nächsten Tag vorbereitet. Frische Lebensmittel und Getränke werden - je nach Bedarf - mehrmals pro Woche mit dem Quad auf die Hütte transportiert. Unterstützt werden die beiden dabei von der ganzen Familie.












“Geheimtipp”: Omas Käsekuchen

Ein besonderer Geheimtipp ist “Omas Käsekuchen”, der von allen Gästen sehr gelobt wird und sehr beliebt ist. Fast jedes Wochenende backt sie den allerbesten Käsekuchen, für den viele Gäste extra zu Besuch kommen. Aber nicht nur feinen Kuchen gibt es auf der Oberen Mittelalpe, die auch dem Verein “Allgäuer Alpgenuss e. V.“ *klick* angehört, sondern auch leckere hausgemachte Brotzeiten, Suppen uvm. Wichtig ist den beiden dabei, dass die Produkte allesamt aus der Region stammen.

Traumhaftes Bergpanorama

Die letzten Meter und pures Gipfelglück auf 1.768 m

Nach einer köstlichen Brotzeit, erfrischenden Getränken und einer kleinen geselligen Auszeit, schnallen wir unsere Schneeschuhe wieder an, verabschieden uns mit einem herzlichen Dankeschön bei Sabrina und Lars und setzen unsere Tour zum Gipfel des Riedberger Horn fort. Der Anstieg ist nun etwas steiler und mit jedem Meter, den wir nach oben steigen, weitet sich der Ausblick in die Allgäuer Alpen und ändert den Blickwinkel in die eingeschneite Winterlandschaft - ein Traum!


Nun ist es nicht mehr weit und wir haben das Ziel schon vor Augen. Unser Blick fällt in das Ski- und Winterwandergebiet Grasgehren hinein, einfach fantastisch diese Aussicht und das bei herrlichstem Kaiserwetter. Die Sonne hat mittlerweile schon richtig Kraft, so dass wir schon etwas ins schwitzen kommen, freuen uns aber, als wir dann endlich oben am Gipfel angekommen sind. Ein pures Glücksgefühl, das sich in uns ausbreitet, als wir unser Ziel erreicht haben. Das Riedberger Horn ist der höchste Gipfel in den Allgäuer Flyschbergen und bietet Wintersportlern makellose weiße Hänge. Wer dort oben steht, sollte sich den beeindruckenden Rundum-Blick nicht entgehen lassen. 

Tolle Tour - tolle Leute - toller Tag

Ein perfekter Tag geht zu Ende

Das wunderschöne Allgäu mit seinen vielseitigen Facetten und Ansprüchen für Jedermann begeistert sowohl Tourenskigeher, als auch Skifahrer, Winterwanderer und - so wie wir an diesem Tag - Schneeschuhwanderer gleichermaßen. Es gibt nichts Schöneres, als einen Sonnentag draußen in der Natur an der frischen Luft zu verbringen. Denn so füllen wir unseren Energiehaushalt wieder auf und gehen wieder ganz gelassen zurück in den Alltag.

Herzallgäuerliebste Grüße

Eure Saskia
Hier noch ein paar Infos für Euch zur Oberen Mittelalpe:

Öffnungszeiten im Winter:
Täglich von 10 - 17 Uhr
Oktober, November bis Weihnachten 
und nach Ostern = Montags Ruhetag
Weihnachten bis Ostern = Kein Ruhetag


Informatives:
Reine Gehzeit für Winterwanderer:
ca. 30 bis 40 Minuten
Rundwanderung über das Riedberger
Horn (Aufstieg ca. 1 bis 1,5 Stunden) Abstieg nach Grasgehren zurück zum Parkplatz 
ca. 30 Minuten
Der Weg ist bestens präpariert und auch mit Kinderwagen und Schlitten für Jung und Alt gut zu erreichen. 

Und wer sich den Geschmack von "Omas Käsekuchen" nach Hause holen möchte, hier das leckere Rezept - gutes Gelingen!



Rezept Käsekuchen:

Für den Boden: 
150 g Mehl
70 g Margarine
70 g Zucker
1 Ei
1 mäßig gehäuften kleinen Löffel Backpulver

Zucker und Margarine schaumig rühren,
danach das Ei zugeben, anschließend Mehl und Backpulver
zufügen und vermischen.

Für den Belag: 
750 g Quark
1 Pck. Vanillepudding
1 Tasse Zucker
1 Tasse Speiseöl
4 Eigelb
50 ml Milch
Saft von 1 Zitrone

Zutaten miteinander vermengen und anschließend auf dem
Kuchenboden verteilen. Anschließend bei Ober-/Unterhitze
170 Grad 60 Minuten backen - Guten Appetit!

_____________________________________

Beliebte Posts aus diesem Blog

Annamia Deko-Himmel....

Happy Happy 2020 | Neues Jahrzehnt - neues Layout....