Höhenmeter für den guten Zweck | Die Bergbuddys


... die Bergbuddys zu Gast im herzallgäuerliebsten Allgäu-Blog!


BERGSUCHT - das kennen mittlerweile sehr viele. Gerade die Bergsportler, Wanderer und Naturfreunde finden hier den passenden Ausgleich zum doch oft stressigen Alltag. Und jetzt in der Krise blutet einem schon fast das Herz, die Berge nur aus der Ferne betrachten zu können, anstatt oben vom Gipfel voller Demut und Dankbarkeit ins Tal zu blicken. Die Höhenluft zu schnuppern, den Körper zu fordern, Schweißperlen, die auf der Stirn liegen und die wohlverdiente Gipfelbrotzeit in völliger Stille zu genießen. Und natürlich ein paar tolle Bilder, bevor es zurück ins Tal geht, einzufangen. Hach ja, Ihr merkt schon, mich juckt´s gehörig unter den Füßen - doch jetzt ist Geduld gefragt...

Der Alpinismus steigt stetig an und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder, dass sich auch hier bereits viele Freundschaften gebildet und Abenteurer zusammengefunden haben. 

Chris und Sascha
Seit letztem Jahr gibt es im Allgäu "Die Bergbuddys", eine mittlerweile 13-köpfige Gruppe von Gipfelstürmern, die meisten davon aus dem Großraum Allgäu. 

Doch wie kam es eigentlich dazu? Chris - quasi the "Head of the mountain buddies" war früher meist nur auf dem Grünten, dem Hausberg vieler Allgäuer und Wächter des Allgäus unterwegs. Für andere Berge wurde er sodann erst nach einer Weile von einer Freundin motiviert und los ging´s!

Er lernte dann seinen Kumpel Sascha kennen, mit dem er sodann einige Touren ging und ihm dabei von seiner Idee erzählte, dass er 2019 gerne 100 verschiedene Gipfel besteigen möchte. Sascha war von dieser Idee begeistert und klinkte sich gleich mit ein. So entstanden dann "Die Bergbuddys"


Im Jahr 2019 bestiegen sie dann gemeinsam 110 verschiedene Gipfel. Eine sehr schöne Erfahrung, weil man sich dadurch mit vielen unbekannten Bergen auseinander setzen musste und natürlich auch versucht habe, ob man nicht 2 oder 3 Gipfel auf einer Tour sammeln könne, so Chris. 

Für 2020 gibt es nun wieder ein neues Projekt: 

"Höhenmeter für den guten Zweck" 

sammeln. Sprich, pro 1000 Höhenmeter spenden die Bergbuddys 1 Euro an eine wohltätige Organisation bzw. an die Bergwacht. Wohin die Spenden dann genau fließen werden, wird erst am Schluss der Aktion fix gemacht, da die Bergbuddys auch erstmal schauen wollen, wie sich das Jahr so entwickelt. In der jetzigen C-Krise ohnehin ein schwieriges Unterfangen, da die Berge ja derzeit eher "tabu" sind, um die Bergwacht nicht mit unnötigen Einsätzen zu belasten. 


Chris und Sascha, also quasi die "ursprünglichen Bergbuddys" sind zwar viel unterwegs, aber haben sich nun trotzdem auf 13 Mann (und Mädels) verstärkt, um gemeinsam mehr zu erreichen und eine höhere Spendensumme zusammen zu bekommen. 


Die meisten haben Freunde haben die Bergbuddys beim Projekt 2019 bereits begleitet. Highlight war hier die gemeinsame Besteigung des 100. Berggipfels auf den "kleinen Daumen". 


Ich drücke den Bergbuddys für Ihr diesjähriges Vorhaben fest die Daumen und sollten dieses Jahr - aufgrund... Ihr wisst schon - nicht genügend Höhenmeter zusammen kommen, so kann man das Projekt auch sicherlich in 2021 noch weiterführen. 

Mich beeindruckt es immer zu sehen, welch wundervolle Verbindungen die Berge entstehen lassen, ganz nach dem Motto #bergeverbinden . Nutzt diesen Hashtag doch auch auf Instagram und verbindet Euch mit allen berg- und naturbegeisterten Buddys :). 

... und haltet durch! Damit wir ganz bald wieder unsere geliebten Berge in vollen Zügen genießen können!

Herzallgäuerliebste Grüße

Eure Saskia



Bilder: Christoph Götzfried

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was mir grad so am Herzen liegt ...

Annamia Deko-Himmel....

Happy Happy 2020 | Neues Jahrzehnt - neues Layout....