Schneeschuhtour zum Großen Ochsenkopf | Wintergenuss auf 1.520 m

 Wintergenuss.... soon!

Ihr Lieben, 

...der erste Schnee hat bereits unsere wundervollen Allgäuer Alpen gezuckert und einen kleinen Vorgeschmack auf den bevorstehenden Winter gegeben. Und ehe man sich versieht, fallen dicke Flocken vom Himmel und tauchen die Landschaft in ein glitzerndes Wintermärchenkleid. Die Bergspitzen sind aktuell bereits weiß und die Schneefallgrenze lag schon bei 1.000 m. Aber das hatten wir schon öfter und ist somit nichts außergewöhnliches. Man stimmt sich langsam auf die dunklere Jahreszeit ein.. und so ein gaaanz kleines bisschen freu ich mich schon auf Lebkuchen, wärmendes Feuer im Schweden-Ofen und ja, auch die Vorfreude auf die Weihnachtsmärkte, die wieder stattfinden sollen, steigt. Ein kleines bisschen "Normalität" in dieser verrückten Zeit, wer wünscht sich das nicht?

Natürlich haben wir jetzt erst Herbst, aber schon bald werden die letzten Blätter zu Boden fallen, es wird früh dunkel, später hell und auch bedeutend kälter. Zeit, um es sich drinnen gemütlich zu machen oder..... on Tour zu gehen, sobald der Winter da ist!

Oh ja, das bringt mächtig Spaß.... und natürlich durften wir mir Matthias eine Runde drehen *wuhuuuu*

Ich nehme Euch heute mit auf den Großen Ochsenkopf, wo wir im letzten Winter in völliger Stille und traumhaftem Winteridyll´ mit den Schneeschuhen einen wundervollen Tag erlebt haben... kommt Ihr mit? :)

Die Sonne strahlt vom weiß-blauen Himmel, als wir uns mit unseren Schneeschuhen, Stöcken und ausreichend Proviant auf den Weg machen. Glückseligkeit macht sich in uns breit, wir legen die Alltagsgedanken ab und freuen uns auf einen wunderschönen Tag. Mit der Hörnerbahn in Bolsterlang geht es hinauf bis zur Bergstation, wo wir unsere Schneeschuhe anlegen und loslaufen. Atemberaubend schön umgibt uns die dick eingeschneite Winterlandschaft und die Wintersonne bringt den Schnee märchenhaft zum Glitzern. Der Weg, der weitestgehend eben verläuft, bringt unseren Kreislauf in Schwung, Schritt für Schritt geht es voran, während der Schnee unter unseren Schneeschuhe leise knirscht - ein unvergleichliches "Winterfeeling". 


Gipfelglück im Winter


Wer im Bolgental wandern, hat mehrere Möglichkeiten, Gipfelglück zu erleben. Wir entscheiden uns für den Aufstieg zum Großen Ochsenkopf, der auf 1.662 m zwischen Weiherkopf und Riedberger Horn liegt. Hierzu biegen wir südlich des Berghaus Schwaben, in das wir später noch einkehren werden, nach links ab. Der erste Anstieg führt uns durch ein kleines, etwas steileres Waldstück, das aber bei gleichmäßigem Tritt gut zu schaffen ist. Mit jedem Höhenmeter, den wir hinter uns lassen, eröffnet sich ein neues Blickfeld. 


Natur pur genießen


Eine wunderbare Stille umgibt uns, alles ist so friedvoll und genau in diesen Momenten genießt man das "Sein": die Natur um sich herum ganz bewusst wahrnehmen, sich an der Schönheit der überwältigenden Winterlandschaft erfreuen und mit ein paar tiefen Atemzügen die Lebendigkeit in sich spüren. Nach ca. eineinhalb Stunden erreichen wir den Gipfel des Großen Ochsenkopfes. 

Darf nicht fehlen: Ein Gipfel-Selfie



Hier treffen sich Skitourengeher, Winterwanderer und andere Schneeschuhwanderer. Dennoch herrscht eine angenehme Ruhe und man spürt förmlich, wie sehr es jeder genießt, den Gipfel erklommen zu haben. Wir legen eine kleine Rast ein und genießen die warme Wintersonne... 

Ein richtig nettes "Gipfel-Treffen", bei dem die Zeit wie im Fluge verging. Die farbliche Abstimmung war reiner Zufall *Lach* :)
Liebe Grüße gehen an dieser Stelle an Euch raus!

Ein traumhaft schöner Ausblick in die Allgäuer Alpen

und jetzt kommt ein bisher "unveröffentlichter Fact about me": 

Die "kleine Rast" wurde zu einer recht ausgedehnten Pause, da wir oben am Gipfel eine super nette Bekanntschaft mit zwei Mädels, die ebenfalls auf Schneeschuhen zum Großen Ochsenkopf wanderten, aber von der Gunzesrieder Seite aus, machten. 
Dabei haben wir uns so verratscht, dass wir gar nicht bemerkten, wie schnell die Zeit verging... und dabei habe ich mir einen Hammer Gletscherbrand auf meinen Lippen zugezogen, den ich nicht so schnell vergessen werde. 

Drum:

... Um Sonnen- oder Gletscherbrand zu vermeiden, ist ein Sonnenschutz (z. B. Sonnencreme für Lippen und Haut) sehr empfehlenswert – auch im Winter! (Ich hatte diesen an diesem Tag tatsächlich vergessen und das waren die "3 Phasen", die ich die darauffolgenden Tage durchlitten hatte. Unvorstellbare Schmerzen, die ich nicht nochmal erleben möchte und nur mit Schmerzmittel zu ertragen waren.


Einkehr mit Traumaussicht

Nach genügend "Summit-Time" auf dem Gipfel steigen wir wieder hinab und freuen uns schon auf die Einkehr im Berghaus Schwaben, das seit 2010 von Matthias Winter und seiner Frau Katharina  ganzjährig bewirtschaftet wird. Auf 1.520 m bietet das Bergrestaurant seinen Gästen bei herrlicher Aussicht feinste Gaumenfreuden und hausgemachte Spezialitäten. Dabei legen die beiden großen Wert auf Regionalist und bieten sowohl kalte, als auch warme Gerichte an. 



Als besonderes Schmankerl empfiehlt Matthias die Rinderroulade oder das Hirschgulasch mit Spätzle/Knödel und Rotkraut - besonders beliebt bei seinen Gästen. Aber auch die leckeren Kuchen und Brotzeiten lassen das Genießer-Herz nach einer ausgiebigen Wanderung höher schlagen. Den am Besten schmeckts doch, wenn man sich die Brotzeit so richtig verdient hat und man so an richtig "gscheiden" Hunger hat :). 


Die Hütte mit Übernachtungsmöglichkeit im Bolgental liegt nur wenige Gehminuten von der Bergstation der Hörnerbahn entfernt. Wer die Faszination eines Sonnenauf- oder Sonnenuntergangs über den Gipfeln des Alpenhauptkamm hautnah erleben möchte, ist hier genau richtig. 

Idealer Ausgangspunkt für Wanderungen

Das Berghaus Schwaben bietet Wanderbegeisterten sowohl im Winter, als auch im Sommer den idealen Ausgangspunkt für schöne Touren. Schneeschuh-, Winterwanderer und Skitourengeher schätzen dort die herrliche Natur mit sagenhafter Aussicht. Wer möchte, nimmt die ersten 600 Höhenmeter mit der Hörnerbahn bis zur Bergstation und wandert ab hier auf einem gut präparierten Weg bis zum Berghaus Schwaben. Wer eine Tagestour plant, wählt die Route über das Sonderdorfer Kreuz durch das Bolgental hinauf bis zum Berghaus Schwaben. 

So oder so, ein Ausflug zum Berghaus Schwaben und zum Großen Ochsenkopf ist ein tolles Highlight für alle Naturliebhaber. 

Ich wünsche Euch eine schöne Vorfreude und einen genussvollen Herbst. 

Diesen Beitrag lest Ihr außerdem in der brandaktuellen Ausgabe von "Die Allgäuerin", die seit 18. Oktober 2021 im Handel erhältlich ist. Viel Spaß beim Lesen :).

Herzallgäuerliebste Grüße

Eure Saskia


Wissenswertes:

-     Diese Tour dauerte bei uns ca. 1,5 Std. (reine Gehzeit)- über Bolgental Aufstieg bis zum         
       Berghaus Schwaben ca. 3 Stunden!
-     Bergbahn Hörnerbahn - Parkplatz gebührenfrei
-     Einkehrmöglichkeiten auf dieser Route:     Berghaus Schwaben
-     Schneeschuhe, Stöcke, genügend zu Trinken und Proviant, Wechselkleidung

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Sennalpe Breitengehren | Im Herzen des schönen Rappenalptal

Die erste Steinkugelmühle im Allgäu | Pfronten

Hoch hinaus auf 2224 m ... | Unterwegs in Oberstdorf