Die 5 Allgäuer A´s | A wie Ausrüstung 3/5


Liebe Allgäu-Freunde und Freunde der 5 A der Allgäuer Alpen,


In den letzten Jahren hat der Berg-Tourismus erheblich zugenommen. Zum einen freuen sich die Tourismusverbände, Hoteliers und Besitzer der Gästehäuser über gestiegene Bettenzahlen, zum anderen steuert dies jedoch dem sog. "sanften Tourismus" entgegen. 





Heute kommen wir zum dritten
 A der Allgäuer Alpen:

 DIE AUSRÜSTUNG!

Besucher unserer schönen Allgäuer Heimat lassen sich von den vielen schönen Bildern und Aufnahmen der faszinierenden Bergwelt inspirieren und kommen dann, um eine erholsame und erlebnisreiche Zeit bei uns im Allgäu zu verbringen. Das unser schönes Allgäu immer mehr an Beliebtheit gewinnt, ist nicht verwunderlich, denn unsere Heimat ist vielfältig in jeder Hinsicht: Zu jeder Jahreszeit bietet es den Einheimischen und Gästen eine Fülle an Aktivitäten, wie z. B. Schneeschuhtouren, Skifahren, Pferdekutschfahrten und Rodelspaß im Winter, Krokusblüte und Eröffnung der Hütten im Frühling, Rodelbahnen, Klettersteige und Wanderungen im Sommer, Viehscheid im Herbst. Und das war noch lange nicht alles. Es gibt so vieles zu entdecken und gerade im Bereich "Wanderungen & Touren im Allgäu" gibt es für jeden Schwierigkeitsgrad - je nach Leistung und Können - für jeden das Richtige.



Dabei sollte jedoch nicht vergessen werden, dass es IMMER der passenden Ausrüstung bedarf, wer sich in die Allgäuer Bergwelt begibt. 
Was sich da so manches Mal für ein Anblick bietet, lässt einem beinahe die Haare zu Berge stehen. Angefangen vom (nicht vorhandenen) festen Schuhwerk bis hin zu fehlenden Getränken und  - ja auch Regenjacken, da es in den Bergen immer wieder zu plötzlich entstehen Regenfällen und Gewittern kommen kann. 

Dabei ist es gar nicht so schwer, sich die geeignete Ausrüstung parat zu legen, um dann einen schönen und entspannten Tag in den Bergen zu verbringen. 

Wir haben hier eine kurze Übersichtsliste zusammengefasst, die bspw. für eine Wanderung im Sommer sehr hilfreich und nützlich sein kann. Die Ausrüstung sollte quasi vom "Scheitel bis zur Sohle" für die geplante Tour und deren Gegebenheiten (die bereits im Vorfeld erörtert werden sollte!) entsprechend gut ausgewählt werden. Hier die sog. "Basics":

Wandern im Sommer mit felsigen (z. T. ausgesetzten) Abschnitten:

- Funktionskleidung (Hose - idealerweise lang zum "Kurzzippen", 2 Funktionsshirts, 
  (Ersatz-)Socken, Hoodie, Windjacke/Softshelljacke)
- Sonnenschutz (Cap, Sonnencreme, Sonnenbrille, Sonnenhut)
- Bergschuhe mit gutem Profil
- Rucksack für Brotzeit, Getränke, Wanderkarte, Erste-Hilfe-Kit (Blasenpflaster, Notfall-Karte   
  mit persönlichen Daten, Notfallkontakte und Allergien), kleine 
  Taschenlampe, Kamera/Handy (man möchte ja die Schönheit der Allgäuer Alpen als 
  Erinnerung auch festhalten :) )
- Wanderstöcke



Wer was genau und im Einzelnen benötigt, bspw. Kletterer, Skitourengeher und andere alpine Sportarten, ist meistens gut über die notwendige Ausrüstung informiert bzw. sollte dies vorher stets tun. Hier appelieren wir an die Vernunft eines jeden einzelnen Sportlers. 
Auch im Hinblick darauf, dass wer sich in Gefahr begibt, damit auch die Bergrettung in die Pflicht nimmt, die sich somit auch für jeden Einsatz stets selbst (meistens völlig unnötig) in Gefahr begibt. 

Die richtige und sorgsam gewählte Ausrüstung trägt dazu bei, sich selbst nicht unnötig in Gefahr zu bringen, und auch bei plötzlichen, unvorhergesehenen Wetterumschwüngen, stets gut gewappnet zu sein. 

Tipp: Eltern sollten auch stets auf gutes Schuhwerk bei den Kindern achten. Viel zu oft sieht man die Kids nur mit Sandalen oder Schuhen ohne Profil zwischen den Felsen umherklettern. Gerade als Eltern hat man die Sorgfaltspflicht, auch auf die richtige Ausrüstung der eigenen Kinder zu achten. Und feste Schuhe kann man ja nicht nur in den Bergen zum wandern tragen, sondern sorgen auch für den nötigen Halt, wenn es mal in den Wald oder raus zum spielen geht!
Shot by Willi Roth 

Wer eine gute Ausrüstung dabei hat, wird viel Freude an seinen Touren - egal ob bei leichten (Höhen-)Wanderungen oder schwierigeren Ansprüchen, haben. 

Wir hoffen, Euch einen Impuls für Eure nächste Tour geben zu können. Im nächsten Beitrag widmen wir uns dann dem Thema  ABFALL!



Ein schönes Wochenende mitanand

Saskia & Robert 





Die Autoren übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autoren, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Autoren kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.


Die Autoren erklären hiermit ausdrücklich, dass im Zeitpunkt der Erstellung auf den Seiten der von uns angegebenen Links keine illegalen Inhalte erkennbar waren. Auf die aktuelle oder zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten haben die Autoren keinerlei Einfluss. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. 




Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Sennalpe Breitengehren | Im Herzen des schönen Rappenalptal

Die erste Steinkugelmühle im Allgäu | Pfronten

Hoch hinaus auf 2224 m ... | Unterwegs in Oberstdorf